Polynesien

Neuseeland – die grüne Schönheit

Die Inseln Neuseelands sind geografisch gesehen Teil des als Polynesien bezeichneten Gebietes im Pazifik. Die mehr fast 269 Quadratkilometer große Inselformation liegt ungefähr 1.500 Kilometer südöstlich von Australien. Neuseeland wird aus den beiden oftmals als Mainland bezeichneten großen Nord- und Südinseln sowie Hunderten kleineren Inseln gebildet. Die Hauptinseln sind lediglich durch die knapp 23 Kilometer breite sogenannte Cookstraße getrennt. Die „grüne Insel“ Neuseeland ist eine echte Naturschönheit. Dort finden Besucher aufgrund der besonderen geografischen Lage zwischen der subtropischen und der gemäßigten Klimazone eine vielfältige Vegetation und Naturidylle. Es gibt neben aktiven Vulkanen und schneebedeckten Bergen mit tiefen Gletscherseen gleichzeitig auch einige der schönsten Sandstrände. Die Küstenlinie hat eine Gesamtlänge von mehr als 15.000 Kilometern.

Es leben etwa fünf Millionen Menschen auf dem dünn besiedelten Gebiet Neuseelands (2020), die sich als Kiwis bezeichnen. Der Spitzname stammt von der gleichnamigen dort ansässigen seltenen, flugunfähigen Vogelart. Die Hauptstadt – Wellington – befindet sich am äußersten Zipfel der Südwestküste der Nordinsel. Dort leben inzwischen mehr als eine halbe Million Menschen (2020). Was die Einwohnerzahl betrifft, ist jedoch Auckland mit inzwischen etwa 1,7 Millionen die größte Stadt Neuseelands. Bemerkenswerterweise gilt Neuseeland außerdem schon seit Jahren als das sicherste Land der Welt. Landwirtschaft spielt eine bedeutende Rolle, was man allein an der enormen Anzahl der Schafe auf den Weiden Neuseelands erkennt (mehr als 26 Millionen). Auch für seine hervorragenden Weinsorten ist der Inselstaat weltweit bekannt.

Er bietet seinen Besuchern unvergleichliche monumentale Landschaftseindrücke mit Seen, Wasserfällen, Hügeln und Gebirgen sowie einem Meer von Grün. Eins der schönen Dinge an Neuseeland ist, dass man dort sowohl die harmonische Lebendigkeit der modernen städtischen Regionen als auch unzählige Sehenswürdigkeiten in der abgeschiedenen freien Natur erleben kann. Es gibt eine Vielzahl Nationalparks und Landschaftsschutzgebiete, die zum Wandern einladen und nur darauf warten, erkundet zu werden.

Sehr populär sind auch die vielen heißen Quellen, die teilweise für die Beheizung öffentlich zugänglicher Schwimmbäder und Pools genutzt werden. Einer davon ist beispielsweise der Otumuheke Stream in der Nähe des großen Lake-Taupo-Sees. Im Nordosten der Südinsel liegt die kleine Küstenstadt Kaikura. Hier können Naturliebhaber auf Tuchfühlung mit diversen seltenen Meerbewohnern wie zum Beispiel Delfinen, Seehunden und Walen gehen. Tatsächlich verfügt Neuseeland über ein Füllhorn an Möglichkeiten für eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung, das sämtliche gängigen Bedürfnisse im Bereich der Erholung und sportlichen Aktivitäten abdeckt und viele Angebote anderer Reiseziele in den Schatten stellt.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.